Umzugs-Speditionen

haben es in sich. Sind keine Speditionen im üblichen Sinne, da es sich in den meisten Fällen um Umzüge von Privathaushalten handelt. Hier wird mit dem Pfennig gerechnet, wie es so schön heißt und es werden Angebote von verschiedenen Umzugsunternehmen eingeholt und verglichen.

Schnell erkennt der Betroffene, wie ungewöhnlich der Preisunterschied sein kann.

Verweist man darauf, kommt die stereotype Antwort: " ja, unsere Angebot umfasst zusätzliche Leistungen. . "

Verweisen Sie aber nicht auf diese oft enormen Unterschiede, werden diese "Leistungen" am Schluss berechnet.

Hier generell von Festpreisen zu sprechen, ist in Anbetracht von Faktoren die zu unterschiedlich anfallen, nicht möglich.

Anfahrtswege sind nicht nur kilometermäßig zu berechnen. Vom fachkundigen Spediteur alles genauestens ansehen lassen und dann einen verbindlichen Preis vereinbaren.

Ebenso kann man sich auch Packkartons von der Umzugsfirma auf Mietbasis vorher schicken lassen und - selbst Hausrat und wertvolle Gläser und ev. Kunstgegenstände in eigener Regie verpacken.

Dies im Vorfeld des Umzugs, so dass nur noch in den Umzugswagen verfrachtet werden muss.

Achten sollte man ausserdem noch darauf, eine zusätzliche Transportversicherung (bei der Umzugsfirma) abzuschließen, wenn wertvolles Mobiliar oder Hausrat noch neu ist.

Sind Umzüge ins Ausland vorgesehen, tritt in den meisten Fällen eine Firma als Auftraggeber in Erscheinung.

Selbst dann, wenn dies für ihre Mitarbeiter geschieht. Übersee-Umzüge werden per Container oder auch per Luftfracht geordert.

Private Haushaltsumzüge sollten, in klaren Absprachen im Vorfeld mit der Umzugsfirma ausgehandelt werden. Verbindlich und vertraglich geregelt.